Massage

"Die Kunst mit den Händen zu hören und heilen"

Durch das Auflegen oder das Reiben der Hand auf der schmerzhaften Stelle werden im Körper körpereigene Hormone (Endorphine) ausgeschüttet.

Dadurch werden Schmerzen gelindert und die Durchblutung gesteigert.

 

Die klassische Massage wird mit den Händen durchgeführt.

Die Verschiedenen Massagetechniken bringen Entspannung oder Anregung der zu Behandelnden Muskeln, Sehnen und Bänder.

Massage sollte allerdings an einem für das Pferd angenehmen, ruhigen Ort stattfinden.

 

Wirkung der Massage:

- Verbesserung der Bindung zwischen Mensch und Pferd

- Verbesserung Körperwahrnehmung

- psychische Entspannung des Pferdes (Stresshormone werden abgebaut und die Atmung verlangsamt

  sich)

- Lösen von Muskelverspannung (Muskelrelaxion)

- Anregung und Entspannung des Muskeltonnus

- Lösung von Verklebungen im Gewebe und Lösung von vernarbtem Gewebe

- Wiederherstellung der physiologischen Beweglichkeit des Pferdes

- Wirkung über Reflexbögen oder Triggerpoint-Massage auf innere Organe, z.B. bei Koliken

- Lösungen von Stauungen im Venen- und Lymphbereich.